Rechtsanwalt Hummel – Strafverteidiger in München-Pasing

Rechtsanwalt Hummel - Strafverteidiger in München-PasingSeit Beginn meiner anwaltlichen Tätigkeit arbeite ich auch als Strafverteidiger in Pasing. Diese erstreckt sich vom Ermittlungsverfahren über die mündliche Gerichtsverhandlung bis hin zur Einlegung von Berufung und Revision. Ich betreue also das gesamte Verfahren, auch einschließlich Strafvollstreckung und Strafaussetzung zur Bewährung.

Basis einer erfolgversprechenden Verfahrensstrategie ist das volle Vertrauen des Beschuldigten in den Strafverteidiger. Ihm gegenüber können und sollten Sie sich umfassend und ehrlich äußern. Nur so kann die Sachlage abgeschätzt und entschieden werden, ob man die Vorwürfe widerlegen, ein Geständnis ablegen oder lieber ganz schweigen sollte.

Ich kann Ihre Verteidigung grundsätzlich bei jedem strafrechtlichen Vorwurf übernehmen. Häufige Gegenstände von Ermittlungsverfahren sind

Auch Bußgeldverfahren nach dem Ordnungswidrigkeitengesetz gehören prinzipiell zu den Strafverfahren, wobei die Rechtsfolgen dabei natürlich weit weniger gravierend sind.

Niemand muss sich alleine in die Mühlen Justitias begeben. Strafverteidiger Thomas Hummel aus Pasing vertritt Sie im Strafverfahren.

Niemand muss sich alleine in die Mühlen Justitias begeben. Strafverteidiger Thomas Hummel aus Pasing vertritt Sie im Strafverfahren.

Besonders wichtig ist mir, dass das Mandat als Strafverteidiger beginnt, sobald Sie meine Kanzlei in Pasing betreten. Ich nehme schon während des staatsanwaltschaftlichen oder behördlichen Ermittlungsverfahrens eine aktive Rolle ein. In einem ersten kostenlosen Vorgespräch per Telephon, E-Mail oder WhatsApp kann ich Sie über den groben Ablauf des Verfahrens informieren und Ihre Chancen und Aussichten erläutern.

Nach endgültiger Erteilung des Mandats ist es meist sinnvoll, die Ermittlungsakten der Staatsanwaltschaft anzufordern. Diese Akteneinsicht kann (trotz einer Änderung der Strafprozessordnung) noch immer nur der Verteidiger in ausreichender Weise verlangen. Danach werden folgende Fragen zu erörtern sein:

  • Hat die Staatsanwaltschaft die Sachlage richtig erfasst?
  • Wie muss man die Sicht des Beschuldigten darstellen?
  • Sollte man besser zu den Vorwürfen schweigen?
  • Welche Zeugen kann man selbst aufbieten?
  • Lohnt es sich, bspw. ein Gutachten in Auftrag zu geben?
  • Ist (bei zutreffenden Vorwürfen) ein Täter-Opfer-Ausgleich sinnvoll?
  • Sollte der Anwalt ein klärendes oder vermittelndes Gespräch mit der Staatsanwaltschaft führen?
  • Ist die Tat überhaupt strafbar?

Sofern fest steht, dass Sie sich tatsächlich strafbar gemacht haben, ändert dies natürlich nichts daran, dass man trotzdem noch das Beste daraus machen kann. Denn in einem Rechtsstaat hat jeder, auch ein Straftäter, das Recht auf ein faires Verfahren – dafür will ich mich als Strafverteidiger einsetzen.

Dabei geht es nicht darum, sich rauszureden. Aber in jeder Strafsache gibt es entlastende Umstände, die am besten bereits der Staatsanwaltschaft mitgeteilt werden sollten. Es nützt meistens nichts, sich angesichts der Vorwürfe zu „verkriechen“, vielmehr sollte das Verfahren aktiv angegangen und als Chance genutzt werden. Viele Ermittlungen werden außergerichtlich wegen geringer Schuld eingestellt, hierfür kann man entsprechende Argumente liefern.

Das Amtsgericht ist für kleinere und mittlere Kriminalität zuständig.

Das Amtsgericht ist für kleinere und mittlere Kriminalität zuständig.

Falls es zur Verhandlung kommt, werde ich sie natürlich auch vor Gericht als Strafverteidiger vertreten. Für Pasing sind das Amtsgericht und das Landgericht München im Strafjustizzentrum an der Nymphenburger Straße (U-Bahn Stiglmaierplatz) zuständig.

Dabei ist es mir besonders wichtig, mich nicht wie ein Anwalt aus amerikanischen Filmen zu produzieren, sondern durch ruhige Art und Sachargumente Akzente zu setzen. Auf diese Weise kann man für den Angeklagten noch einiges erreichen.

Auch nach Abschluss des Verfahrens können Sie noch auf mich zählen. Ist das Urteil zu hart oder in rechtlicher Hinsicht fragwürdig, können die Rechtsmittel der Berufung oder der Revision eingelegt werden. Bei einem Freispruch können Leistungen nach dem Gesetz über die Entschädigung für Strafverfolgungsmaßnahmen (StrEG) beansprucht werden.

Kommentare sind deaktiviert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen